Meine Symptome

Heute will ich euch berichten, welche Symptome gerade mein Leben bestimmen. Bei meiner Recherche über HPU habe ich festgestellt, dass es ganz schön viele Symptome geben kann, wenn man HPU hat. Und da ja jeder Mensch anders ist und sein Stoffwechsel anders läuft, muss es nicht immer Schema A sein. Es muss also nicht sein, dass ihr genau dieselben habt. Vielleicht habt ihr etwas was ich nicht habe und umgekehrt.

 

Dann will ich mal aufzählen:

  • Erschöpfung und Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • schwacher Muskelaufbau
  • schnelle Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • Depressive Stimmungen und Stimmungsschwankungen
  • Zahnfleischprobleme
  • kalte Füße und Hände
  • morgendliche Übelkeit

Ja, sieht erschreckend viel aus, aber es gibt gute und schlechte Tage und mal tritt ein Symptom in den Vordergrund oder legt sich wieder zur Ruhe. Erschöpft und müde bin ich zum Beispiel fast jeden Tag. Kommt drauf an, was bei der Arbeit so los war und was nach Feierabend noch für Termine anstehen. Bei der Arbeit merke ich, dass mittags meine Konzentration im Keller ist. Eigentlich bin ich dann nur noch fähig für Ablage. Wenn ich nach Hause fahre, würde ich am liebsten erst eine Runde schlafen.

 

Apropo schlafen. Ich kann meistens sehr gut einschlafen, schlafe auch sehr gut durch. Irgendwann in den Morgenstunden wache ich auf und wälze mich hin und her und ich habe so ein nervöses Gefühl in der Brust. Aufstehen ist dann eine Qual. Denke dann an meine Postkarte am Badezimmerspiegel "Jeder sollte einen Pinguin haben, der einem beim Aufstehen applaudiert"! Dann gehts! Motivation ist alles!

 

Manchmal ist mir morgens einfach nur schlecht. Meistens blöderweise am Wochenende. Zum Glück verschwindet die Übelkeit meistens recht schnell nach dem Aufstehen und einem Frühstück. 

 

Die Stimmungsschwankungen finde ich am anstrengendsten. Ich glaube mein Männchen auch. Da kann ich am Nachmittag noch super gut gelaunt sein und auf einmal ist alles sieben-Tage-Regenwetter. Dann ist nix mehr mit Tänzchen in der Küche. Dann ist am liebsten auf dem Sofa unter die Decke kriechen angesagt. Richtig furchtbar. An diesen Tagen, kann ich mich selbst nicht leiden.

 

Die Nahrungsunverträglichkeiten habe ich gerade ganz gut im Griff. Es wurde ja auch getestet, auf was mein Darm allergisch reagiert. 34 Dinge sind nun erstmal von meinem Essensplan verschwunden. Getreide und Milchprodukte bilden da den größten Part.

 

Das meine Muskeln und meine Kondition nicht gerade die tollste ist, fällt mir jeden Montag beim Yoga auf! Nach drei Sonnengrüßen ist Schluss. Und mal längere Zeit das Brett machen ist auch nicht drin. Und dabei mache ich das jetzt schon zwei Jahre regelmäßig.

 

Also, wie ihr lest so einiges vorhanden. Ob das jetzt tatsächlich alles von der HPU kommt und ob Stress da auch eine große Rolle spielt, keine Ahnung! Ich weiß, dass ich mein "altes" Leben ohne diese ganzen Dinge zurück haben will. Von daher mache ich jetzt alles was in meiner Macht steht. Ich kümmere mich um meine Baustellen!

 

Darüber im nächsten Blog mehr!

 

Bis bald eure Mimi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0